UID-Umsatzsteueridentifikationsnummer

Worum geht´s?
Alle Mitgliedstaaten der EU erteilen ihren Unternehmern eine solche Nummer. Die UID dient vor allem dazu, die Unternehmereigenschaft nachzuweisen. Sie beginnt immer mit dem Länderkennzeichen und wird ergänzt um meist 8 bis maximal 11 Stellen. In Österreich lauten alle UID auf AT plus 9 weitere Stellen – zB ATU12345678 – das U hinter dem Länderkennzeichnen steht für Umsatzsteuer.

Wer ist betroffen?
Anspruch auf Erteilung einer österreichischen UID haben alle Unternehmer, die im Inland Lieferungen und Leistungen erbringen, für die das Recht auf Vorsteuerabzug besteht.

Was wäre eine Regel ohne Ausnahmen?
Auf Antrag (Formular U15) erhalten auch pauschalierte Land-und Forstwirte, Kleinunternehmer, Ärzte und juristische Personen die nicht Unternehmer sind (Vereine) eine UID, wenn eine Erwerbschwelle von EUR 11.000 überschritten wurde oder wird, auf diese Erwerbsschwelle verzichtet wird, neue Fahrzeuge oder verbrauchsteuerpflichtige Waren erworben werden, innergemeinschaftliche Lieferungen ausgeführt werden, grenzüberschreitende sonstige Leistungen empfangen oder erbracht werden, für die es zwingend zum Übergang der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger kommt.

Voraussetzungen und Gültigkeit
In folgenden Fällen ist die Angabe der UID zwingend erforderlich:
Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Erwerben müssen beide UID (Lieferant und Kunde) angeführt werden.
Die UID des leistenden Unternehmers muss auf jeder Ausgangsrechnung aufscheinen – auf Rechnungen über EUR 10.000 muss auch die UID des Leistungsempfängers angegeben werden.
Die UID des Leistungsempfängers muss auch dann auf Ausgangsrechnungen aufscheinen, wenn die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger übergeht (Reverse Charge)
Die UID des Leistungsempfängers muss auch dann angeführt werden, wenn der Leistungsort für eine sonstige Leistung im EU-Ausland liegt und diese Leistung in die ZM aufzunehmen ist.
Ich rate die eigene UID IMMER anzuführen und die UID des Geschäftspartners abzufragen sobald Sie mit dem EU-Ausland zu tun haben. Geben Sie bereits bei Bestellungen Ihre UID Nummer bekannt, damit Ihr EU-Lieferant die Rechnung steuerfrei ausstellen kann!

Wieviel ist das in Euro?
Nur wenn die Rechnung alle notwendigen Rechnungsmerkmale beinhaltet und eben auch die UID angeführt sind, können Rechnungen in Beziehung mit dem EU-Ausland steuerfrei ausgestellt werden.
Kaufen Sie z.B. bei einem deutschen Unternehmer Ware ein, ohne ihre UID bekannt zu geben, dann muss er Ihnen eine Rechnung mit 19% USt. ausstellen. Geben Sie gleich bei der Bestellung Ihre UID bekannt, dann erhalten Sie eine steuerfreie Rechnung mit dem Hinweis auf die innergemeinschaftliche Lieferung. Das erspart es Ihnen die bezahlte USt. später bei der deutschen Finanzbehörde rückzufordern und somit viel Zeit und Arbeit.

Wie komme ich dazu/Was ist zu tun?
Grundsätzlich wird eine UID von Amts wegen im Zuge der Vergabe der Steuernummer vom zuständigen Finanzamt erteilt, oder wenn Sie unter die Ausnahmen fallen mit dem Formular U15.
Bitte fragen Sie die Richtigkeit der UID Ihrer Geschäftspartner über Finanzonline (Abfrage-UID-Nummer) ab, und bewahren diesen Ausdruck bei Ihren Unterlagen auf, so sind Sie auf der sicheren Seite!

Schreibe einen Kommentar