AMS Qualifizierungsförderungen

Worum geht´s?
Seit 01.01.2015 gibt es vom AMS die Möglichkeit der sogenannten „Qualifizierungsförderung für Beschäftigte“, eine Initiative für ältere Arbeitnehmer/innen, geringer Qualifizierte oder Wiedereinsteiger mit dem Ziel, einerseits durch höhere Qualifikationen die Arbeitsstelle zu sichern und andererseits die Weiterbildungsaktivitäten zu erleichtern.

Wer ist betroffen?
Diese Förderung können alle Arbeitgeber – ausgenommen juristische Personen öffentlichen Rechts, politische Parteien, der Bund, die Länder, die Gemeinden und Gemeindeverbände sowie radikale Vereine – erhalten.
Wohlfahrtseinrichtungen der gesetzlich anerkannten Kirchen und/oder Religionsgemeinschaften sind unter bestimmten Voraussetzungen förderbar.

Voraussetzungen und Gültigkeit
Bei Vorlage eines Bildungsplans und soferne die Ausbildung zu einem vom AMS vordefinierten arbeitsmarktpolitischen Ziel beiträgt, sind grundsätzlich folgende Personen förderbar:

  • Arbeitnehmer/innen mit höchstens Pflichtschulabschluss oder
  • Arbeitnehmer/innen mit Lehrabschluss bzw. Abschluss einer Berufsbildenden mittleren Schule sowie
  • Arbeitnehmer/innen mit höherer Ausbildung als Pflichtschulabschluss, die das 45. Lebensjahr vollendet haben aber auch
  • Wiedereinsteiger nach der Kinderbetreuung, soferne Sie sich in einem vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis bzw. in Elternkarenz befinden

Definitiv nicht förderbar sind:

  • Unternehmenseigentümer
  • Mitglieder der Geschäftsführung
  • Arbeitnehmer in unkündbaren Arbeitsverhältnissen (zB. Beamte)
  • Lehrlinge
  • Überlassene Arbeitskräfte

Wieviel ist das in Euro?
Der erste Schritt ist eine Einigung zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter, welcher Fortbildungskurs besucht werden soll. Dieser Vorschlag wird anschließend in einem Bildungsplan abgebildet und bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn beim AMS eingebracht, wobei der gewählte Kurs wie bereits erwähnt als arbeitsmarktpolitisch sinnvoll einzustufen sein muss! Förderbar sind nur die Kursgebühren, also keine Reisekosten, Verpflegung oder Unterkunft.

Die Höhe der Förderung beträgt 60% der Kursgebühren für Arbeitnehmer/innen von 45 bis 49 Jahren, die als höchste abgeschlossene Ausbildung eine Lehre oder eine mittlere Schule aufweisen, und/oder Wiedereinsteiger.
Die Höhe der Förderung beträgt 70% der Kursgebühren für Arbeitnehmer/innen ab 50 Jahren.

Maximal werden jedoch EUR 300 pro Tag bzw. EUR 10.000 pro Teilnehmer und Antrag gewährt.

Wie komme ich dazu/Was ist zu tun?

  • Auswahl und Einigung über die Bildungsmaßnahme
  • Bildungsplan erstellen
  • „Begehrenseinbringung“ = Formular ausfüllen und bei der für den Bezirk zuständigen Geschäftsstelle des AMS abgeben.

Mein Tipp: Gelegenheit bitte unbedingt nutzen, Wissen ist wertvoll, gut ausgebildetes und qualifiziertes Personal ist ein absoluter Mehrwert für jeden Betrieb!
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die steuerliche Vertretung Ihres Vertrauens oder wenden Sie sich an das für Sie zuständige AMS.

Schreibe einen Kommentar