Stipendien aus steuerlicher Sicht

Worum geht´s?
Stipendien sind Ausbildungszuschüsse aus öffentlichen Mitteln oder aus Mitteln einer öffentlichen Stiftung. Ob für solche Zuschüsse eine Steuerpflicht besteht, hängt insbesondere von Art und Zweck des Stipendiums ab.

Wer ist betroffen?
Alle Studenten – egal ob mit Nebenverdienst oder Vollzeitstudierende ohne Nebeneinkommen – die ein Stipendium aus öffentlicher Hand erhalten.

Voraussetzungen und Gültigkeit
Stipendien, die im Rahmen einer Schul- oder Studienausbildung gewährt werden (insbesondere Dissertationsstipendien und Diplomarbeitsstipendien), sind nicht Einkommensteuerpflichtig, wenn

  • es sich um Zuschüsse zu wissenschaftlichen Arbeiten handelt, die nicht wirtschaftlich verwertet werden
  • die Arbeiten nicht im Rahmen eines Dienst- oder Werkvertrages oder ergänzend zu einem Dienst- oder Werkvertrag durchgeführt werden und
  • die Höhe der Zuschüsse darauf schließen lässt, dass der Charakter eines Ausbildungszuschusses und nicht eines Einkommensersatzes im Vordergrund steht! Die Zuschüsse dürfen daher monatlich nicht mehr als EUR 606 (damit jährlich EUR 7.272) betragen.

Unerheblich ist in diesem Zusammenhang, ob nebenbei zusätzlich noch Studien- bzw. Familienbeihilfe bezogen wird.

Stipendien nach Hochschulausbildung:
Werden Stipendien hingegen nach Abschluss einer Hochschulausbildung ausbezahlt (Postgraduate Stipendien, Forschungsstipendien oder Habilitationsstipendien), so sind diese in der Regel als Einkommensersatz anzusehen und daher steuerpflichtig. Werden solcher Zuschüsse im Rahmen eines Dienstverhältnisses bezogen, so liegen Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit vor. Andernfalls handelt es sich um Einkünfte aus selbständiger Arbeit. Zugleich sind jedoch auch sämtliche Aufwendungen im Rahmen eines postgradualen Studiums steuerlich abzugsfähig. Es muss sich dabei allerdings um Fortbildungskosten handeln. Liegen hingegen Ausbildungskosten vor, so sind diese Aufwendungen nur dann abzugsfähig, wenn ein Zusammenhang mit der eigenen beruflichen Tätigkeit besteht.

Wieviel ist das in Euro?
Jedes Stipendium hat Anforderungen und Auflagen die erfüllt werden müssen um diese Leistung zu erhalten. Unter anderem wird immer geregelt ob und wieviel neben dem Stipendium dazu verdient werden darf. Im Regelfall ist das bis zur Geringfügigkeitsgrenze erlaubt. Wenn Sie ein Stipendium beziehen das nicht der Einkommensteuerpflicht unterliegt wird das Stipendium nicht zur Bemessungsgrundlage des Steuerpflichtigen Einkommens hinzugerechnet.

Beziehen Sie ein steuerpflichtiges Stipendium wird dies der Bemessungsgrundlage hinzugerechnet und es kann zur Nachversteuerung kommen.

Wie komme ich dazu/Was ist zu Tun?
Wenn Sie ein steuerpflichtiges Stipendium beziehen und Einkommen aus nicht selbständiger Tätigkeit beziehen müssen Sie auf jeden Fall eine Arbeitnehmerveranlagung bzw. eine Einkommensteuererklärung abgeben.

Hilfe dabei und persönliche Unterstützung finden Sie wie immer bei der steuerlichen Vertretung Ihres Vertrauens.

Schreibe einen Kommentar