Registrierkassenpflicht

Worum geht´s?
Einer der vielen Aspekte der aktuellen Steuerreform ist unter anderem der Versuch, mögliche aktuell vorhandene Gesetzeslücken zu schließen und im Rahmen der Betrugsbekämpfung Verbesserungen herbeizuführen. Ein besonderer Dorn im Auge der Finanzbehörde sind dabei die Barumsätze und daraus resultierend die elektronische Registrierkassenpflicht.

Wer ist betroffen?
Betriebe mit einem Jahresumsatz ab EUR 15.000 die in überwiegender Anzahl Barumsätze tätigen.

Voraussetzungen und Gültigkeit
Ab 01.01.2016 sind elektronische Registrierkassen für Betriebe mit einem Jahresumsatz ab EUR 15.000 die „in überwiegender Anzahl“ Barumsätze tätigen zwingend vorgeschrieben.

Unter Barumsätze versteht der Gesetzgeber dabei Barzahlung, Bankomat-/Kreditkarte, Barscheck und Gutscheineinlösung.

Der Begriff „überwiegende Anzahl“ orientiert sich an der Summe der Geschäftsfälle, der Umsatz ist nicht maßgeblich!

Damit diese Anforderung nicht gleich in voller Härte durchschlägt, sind Registrierkassen mit technischem Manipulationsschutz, besonders im Bereich „digitaler Signatur“ für jeden Geschäftsfall, erst ab 01.01.2017 erforderlich!

Im direkten Zusammenhang steht auch die Belegausstellungspflicht, jeder Geschäftsfall ist ab 01.01.2016 mit folgenden Mindestangaben zu belegen:

  • Bezeichnung des leistenden Unternehmers
  • fortlaufende Belegnummer
  • Tag der Belegausstellung
  • Menge und Bezeichnung der Ware bzw. Art und Umfang der sonstigen Leistung
  • Betrag der Barzahlung

Die Belege sind wie alle anderen Buchhaltungsunterlagen auch sieben Jahre aufzubewahren. Der Kunde ist zur Belegannahme verpflichtet und muss diesen bis außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten mitnehmen – allerdings werden Verstöße dagegen nicht sanktioniert.

Wieviel ist das in Euro?
Für Registrierkassen die vor dem 01.01.2017 angeschafft werden gibt es eine Förderung, die im Jahr der Anschaffung eine vorzeitige Abschreibung bis zu EUR 2.000 vorsieht. Der restliche Buchwert wird dann über die normale AfA abgeschrieben.

Darüber hinaus gibt es eine steuerfreie Prämie in Höhe von EUR 200 – gültig allerdings nur für Neuanschaffungen, die Umrüstung von bestehenden Systemen erhält keine diesbezügliche Förderung!

Wie komme ich dazu/Was ist zu tun?
Bitte informieren Sie sich bei Ihrer steuerlichen Vertretung ob Sie/Ihr Unternehmen unter diese neue Barverordnung fallen, um rechtzeitig auf eine Registrierkasse umzusteigen.

Schreibe einen Kommentar