Automatische Datenübermittlung für Sonderausgaben

Worum geht´s?
Ab dem Veranlagungsjahr 2017 werden bestimmte Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung erstmals automatisch berücksichtigt. Dieser Mechanismus der „automatischen Absetzung“ ist für folgende Aufwendungen vorgesehen

• verpflichtende Beiträge an Kirchen und Religionsgesellschaften,
• Spenden an begünstigte Spendenempfänger und Feuerwehren,
• Zuwendungen zur Vermögensausstattung einer gemeinnützigen Stiftung und
• Beiträge zur freiwilligen Weiterversicherung und für den Nachkauf von Versicherungszeiten.

Wer ist betroffen?
Alle Organisationen, die zur Datenübermittlung für die automatische Absetzung zugelassen sind, werden in einer Liste auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen eingetragen.

Voraussetzungen und Gültigkeit
Der Steuerpflichtige muss dem Empfänger mit der Zahlung, z.B. einer Spende, seinen Vor- und Zunamen und sein Geburtsdatum bekannt geben. Der Steuerpflichtige kann selbst über FinanzOnline einsehen, welche seiner Zahlungen gemeldet wurden und in seiner Steuererklärung als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Ist bei der Datenübermittlung ein Fehler unterlaufen, muss er diesen von der meldenden Organisation korrigieren lassen.
Der Steuerpflichtige kann die Zustimmung zur Weitergabe seiner persönlichen Daten durch den Zahlungsempfänger verweigern, die betroffenen Sonderausgaben werden dann überhaupt nicht in seiner Steuererklärung geltend gemacht!

Wieviel ist das in EURO?
Je nachdem wieviel an tatsächlichen Sonderausgaben geleistet wird, jedoch maximal ein Viertel der Topfsonderausgaben. Versicherungsprämien (außer: freiwillige Weiterversicherung und Nachkauf von Versicherungszeiten), Pensionskassenbeiträge, Wohnraumschaffung und Wohnraumsanierung werden auch als „Topf-Sonderausgaben“ bezeichnet und sind insgesamt bis zu einem persönlichen Höchstbetrag von 2.920 Euro jährlich abzugsfähig.
Die innerhalb des persönlichen Höchstbetrages ausgegebene Summe wird geviertelt (so genanntes „Sonderausgabenviertel“) und um das Sonderausgabenpauschale von 60 Euro jährlich vermindert. Topf-Sonderausgaben wirken sich daher steuerlich nur aus, wenn sie höher als 240 Euro sind.

Wie komme ich dazu? / Was ist zu tun?
Bitte achten Sie bei Spenden darauf, bei der Zahlung ihren Vor-und Nachnamen und ihr Geburtsdatum anzugeben. Spenden an Organisationen die nicht beim Finanzamt als spendenbegünstigt eingetragen sind, sind steuerlich NICHT absetzbar!

Schreibe einen Kommentar